Darbietungen

Oh Menschheit, die du nicht wahrhaben willst, das nahende Verderben, kehret um, lasset ab der Sünden, erwerbt Reliquien, welche euch behüten gegen alle Übel dieser Welt...


Der Reliquienverkauf

Interaktives Spiel mit dem Volk, laufend den ganzen Tag über ...


Dafür ist Barba Nora und sein Gefolge berühmt und berüchtigt !

 

"Reliquien, heilige Reliquien,

welche Euch behüten vor allen Übeln der Welt,

Pestilenz und Aussatz, Furunkel,

Winde im Gedärm

und der üblen Nachrede böser Weiber ... !"

 

So schallt es immer wieder über den Platz.

 

Der Nagel von der Arche Noah - gegen Hochwasser und Fußschweiß ... Wasser von der Fußwaschung - gegen Fußpilz ... Der Zahn des Drachen - gegen böse Schwiegermütter ... und schließlich gar ein Stück Schale vom Ei des Kolumbus ...

 

Unerschöpflich sind die Schätze aus dem Bauchladen Barba Noras! An jeder Ecke scheint er gleichzeitig zu sein, seine Hartnäckigkeit sucht seinesgleichen, und manch einer war dankbar für den Rat von Magd Julia, dass ein kleiner Obolus dazu dienen könne, die Wandermönche wieder los zu werden.

 

Freilich sind sie an der nächsten Ecke schon wieder da, mit ihren Reisigbesen bewaffnet "bekehren" sie öffentlich die Sünder ...  Wehe dem, den sie auf´s Korn genommen ... dem kann nur noch der Herr selbst helfen!

 


Das Straßentheater

Theaterstück, ca 30 Minuten,

zwei- bis dreimal täglich,

auf Bühne oder einem geeignetem Platz


Gerade noch hat Barba Nora seine Reliquien ange-boten, wird flugs die Straße zu Bühne und ein Schauspiel hebt an, das auf der Welt seinesgleichen suchet.

 

Infernalisch tönende Ratschen locken die Sünder aus allen Winkeln und bald prasselt die Strafpredigt auf das Volk nieder. Gemeinsam mit Bruder Simon ist Barba Nora in seinem Elemente.

 

Doch bei Worten allein bleibt es nicht! In einer machtvollen Demonstratio seiner Machina Veritas gelingt es Barba Nora, die schlechten Gedanken aus dem Kopfe seines Opfers herauszupressen und dem Volke sichtbar zu machen.

 

Und dann, wenn die staunende Menge bereit ist, kann es geschehen, dass der Wunderprediger sich herablässt, als Beweis der Macht des Gottver-trauens vor aller Augen ein öffentliches Wunder zu vollbringen!

 

Und es geht die Kunde, dass manchem vor Ver-blüffung die Haare schlohweiß wurden und das Maul offen stehen blieb. Von diesen beiden Brüdern und ihrem Weibe wird man noch lange sprechen, wenn sie sich  schon wieder in alle Winde zerstreut haben ...

 


Das Feuertheater

Mystisches Theaterstück, ca. 20 Minuten

abends nach Einbruch der Dunkelheit auf geeeignetem Platz (10 x 10 m)


Bricht dann die Nacht herein, verwandelt sich die Szene abermals.

 

Rasch versammelt sich eine große Menschen-menge, denn die Vorbereitungen verheißen ein großes Spectaculum! Zahlreiche Fackeln werden herbeigeschleppt, un-heimliche Apparaturen, nur darauf wartend, ihre Flammen gen Himmel zu senden. Und die Gaffer werden nicht enttäuscht werden!

 

Barba Nora zieht noch einmal alle Register. Unter den dumpfen Trommelschlägen verkündet er mit düsteren Worten, den Beweis der Existenz des Teufels antreten zu wollen, indem er ihn an die Stelle locke ...

 

Und wahrlich, vom Teufel besessen, verwandelt die junge Magd sich in eine Feuerfresserin, wirbelt die brennenden Stäbe, Keulen und Ketten herum, dass selbst Barba Nora Mühe hat, das Weib zu bändigen.

 

Hin- und hergerissen zwischen Entzücken und Entsetzen ist das staunende Volk froh, dass es doch gelingt, den Teufel wieder zu vertreiben und das Weib aus seinen Fängen zu erretten.

 

So endet wohl alles im Guten und in einem nicht enden wollenden Handgeklapper, über den Mut des tolldreisten Weibes aber staunte so mancher noch nach Tagen ...